Mathematik

Das Fach Mathematik wird nach den aktuellen curriculare Vorgaben und Bildungsstandards unterrichtet. Im Fokus des Unterrichts steht dabei stets die Entwicklung von Handlungskompetenz, d.h. die Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, problemhaltige (meist betriebswirtschaftliche) Situationen in mathematische Modelle zu überführen, Pläne zu entwickeln, und mit mathematischen "Werkzeugen" Lösungen zu erproben.

Neben der Förderung der Handlungskompetenz und den inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen werden in der Einführungsphase (Klasse 11) und in der Qualifikationsphase (Klasse 12 und 13) unterschiedliche Zielsetzungen verfolgt.

Einführungsphase

Eine besondere Bedeutung kommt der Einführungsphase zu, in der es nötig ist, die individuellen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Neigungen im Rahmen der Ermittlung der Lernausgangslage festzustellen sowie diese produktiv in die Planung und Umsetzung des Unterrichts einzubetten, um eine langfristig erfolgreiche Arbeit im Fach Mathematik in der gymnasialen Oberstufe anzubahnen.

Lernbereiche
  • Beschreibende Statistik
  • Elementare Funktionenlehre
  • Ableitungen
Aufgaben und Ziele

Das besondere Ziel der Einführungsphase besteht darin, für alle Schülerinnen und Schüler dieser Jahrgangsstufe eine gemeinsame Basis für die Mitarbeit in der Qualifikationsphase zu schaffen. Damit hat der Unterricht folgende Aufgaben:

  • In die Arbeitsweisen der Qualifikationsphase einzuführen,
  • Einblicke zu gewähren in das unterschiedliche Vorgehen der Kurse auf grundlegendem und erhöhtem Anforderungsniveau,
  • Entscheidungshilfen zu geben bei der Kurswahl für die Qualifikationsphase,
  • Kenntnisse fachlich auszudifferenzieren,
  • Lücken in den prozessbezogenen und den inhaltsbezogenen Kompetenzen zu schließen, die sich z. B. durch die unterschiedlichen Bildungsgänge ergeben haben.
Qualifikationsphase

In der Qualifikationsphase steht dagegen die zielgerichtete Vorbereitung auf die thematischen, fach- und kursspezifischen Anforderungen der Abiturprüfung im Vordergrund.
Das Fach Mathematik wird in der Qualifikationsphase auf grundlegendem und erhöhtem Anforderungsniveau unterrichtet. Auf grundlegendem Anforderungsniveau (gA) werden nach den in den Leitideen ausgewiesenen inhaltsbezogenen Kompetenzen Grundkenntnisse bereitgestellt. Auf erhöhtem Anforderungsniveau (eA) wird nicht nur ein größerer Umfang an mathematischen Inhalten behandelt, sondern es ist auch ein tieferes und komplexeres Verständnis der Verfahren und Begrifflichkeiten notwendig.

Lernbereiche:

  • Kurvenanpassung mit ganzrationalen Funktionen und einfachen gebrochen-rationalen Funktionen
  • Integralrechnung
  • Wachstumsprozesse-Exponentialfunktionen
  • Raumanschauung und Koordinatisierung
  • Mehrstufige Prozesse – Matrizenrechnung
  • Daten und Zufall
  • Kurvenanpassung und Funktionsscharen (nur eA)
Links
Bildungsstandards Mathematik:
www.kmk.org/fileadmin/.../2012_10_18-Bildungsstandards-Mathe-Abi.pdf

Kerncurriculum Mathematik:
db2.nibis.de/1db/cuvo/ausgabe/index.php?mat1=16