Die Geschichte des Beruflichen Gymnasiums in Northeim


Das „Wirtschaftsgymnasium“ Northeim – Eine Chronik
1845
  • Gründung einer kaufmännischen Schule in Northeim

  • 1969
  • Der Landkreis Northeim beantragt am 15.09.1969 die Errichtung eines Wirtschaftsgymnasiums in Northeim
  • Der niedersächsische Kultusminister R. Langeheine erlaubt am 20.11.1969 die Errichtung eines Wirtschaftsgymnasiums zum 01.08.1971
  • Planung und Bau eines neuen Schulgebäudes
  • Schulleiter OStD Werner Orthmann


  • 1970
  • Neue Bezeichnung: statt „Wirtschaftsgymnasium“ – „Gymnasium der Aufbauform –wirtschaftswissenschaftlicher Typ“
  • Neben sprachlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern das Kernfach„Wirtschafts- und Sozialkunde“

  • 1972
  • 1. Jahrgang des „Wirtschaftsgymnasiums“ in Northeim
  • Schulbesuch dauert 3 Jahre
  • Ziel: allgemeine Hochschulreife
  • Befähigung zum Studium (in allen Fachbereichen)

  • 1974
  • Insgesamt 1.294 Schüler
  • davon 73 Schüler besuchen das Gymnasium der Aufbauform (WG);
  • 28 aktive hauptberufliche Lehrkräfte

  • 1975
  • Es gibt zum ersten Mal Punkte statt Noten in den Zeugnissen

  • 1976
  • Reformierte Oberstufe eingeführt
  • Kurssystem, verbindliche Prüfungsfächer: BVWL und Rewe


  • 1978
  • Neue Voraussetzung für WG: Erweiterter Sekundarabschluss I
  • Einteilung in Pflicht- und Wahlbereich

  • 1979
  • Abiturprüfung erstmals nach dem Modus der reformierten Form

  • 1984
  • Erstmals Abiturumzug der Wirtschaftsgymnasiasten in Northeim

  • 1985
  • Erster Schüleraustausch mit der französischen Partnerstadt Tourlaville

  • 1989
  • Neuer Schulleiter OStD Peter-Jürgen Marcus
  • 1994
  • Partnerschaft mit Handelsschule in Posen (Polen)

  • 2000
  • Neuer Schulleiter OStD Egbert Angrick
  • Ernennung der BBS I zum regionalen Kompetenzzentrum

  • 2001
  • Strukturreform des Fachgymnasiums (Profil-, Kern- und Ergänzungsfächer)
  • Neues erstes Prüfungsfach BRC

  • 2003
  • Schüleraustausch mit einer Schule in Australien

  • 2007
  • Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen
  • Erstmalig Zentralabitur in Niedersachsen
  • Ernennung der BBS1 zur Europaschule: Partnerschaften (1989 – 2013) mit Belgien,Frankreich, Griechenland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Schottland,Schweden, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern

  • 2008
  • Kooperation mit vier chinesischen Schulen in Hefei und Anqing

  • 2009
  • Erster Chinesisch-Unterricht

  • 2010
  • Neuer Name: Berufliches Gymnasium Wirtschaft (BG)
  • Erste Studienfahrt des BGs nach China

  • 2011
  • Neuer Schulleiter OStD Dirk Kowallick

  • 2012
  • Einmalig in Niedersachsen: Chinesisch als 2. Fremdsprache im BG

  • 2013
  • 01.06.2013: 40 Jahre „WG“ Northeim
  • Jubiläumsveranstaltung
    Besuch der Kultusministerin Frauke Heiligenstadt aus Anlass
    des 40.-Jahre-Jubiläums
    2014
  • 01.08.2014: Einführung des Faches Chinesisch als zweite Fremdsprache. Das "WG" als zweites Gymnasium in Niedersachsen mit Chinesisch.
  • 26.11.2014: Innovationspreis des Landkreises Göttingen für das Angebot von Chinakompetenzen in der ökonomischen Bildung.


  • 2015
  • 02.07.2015: Ministerpräsident Stefan Weil zu Gast in der Europa-Schule BBS 1. Würdigung des internationalen Engagements.

  • 01.08.2015: Genehmigung zur Einführung des EBBD, des Europäischen Wirtschaftsdiploms (European Business Baccalaureate Diploma) am Beruflichen Gymnasium Wirtschaft. Pilotschule in Niedersachsen.

  • 2016
  • Erste Abiturprüfungen im Fach Chinesisch.
    Erste Abiturprüfungen im Fach "Bi-linguale Volkswirtschaft" (Englisch)
  • BBS 1 Northeim: Teilnahme der Bildungsinstitution am Deutsch-Chinesischen-Jahr.





  • Seit 1975 ca. 3200 Abiturzeugnisse vergeben
  • ca. 70 hauptamtliche Lehrkräfte an der BBS







  • Die Koordinatoren des „WGs“ seit 1972:
    StD. Manfred Wolpers,
    StD. Horst Pommerenke
    StD. Hansjürgen Rahn
    StD. Hans Brandt
    StD. Peter Fiebag